Activity

Umgeben von Mustern gehen wir durch unser Leben. Lebens- und Verhaltensmuster gehören ebenso dazu wie Teppich- und Tapetenmuster, um nur einige wenige zu nennen. Wir leben mit ihnen, ohne sie immer bewusst wahrzunehmen. Diese aufspüren und neu entdecken haben die KünstlerInnen des Kunsthof Merten sich zur Aufgabe gemacht. Sie interpretieren die Inspirationsquelle Muster aus unterschiedlichen Sichtweisen mit unterschiedlichen künstlerischen Gestaltungs- und Ausdrucksformen und laden die Besucher ein, sich selbst ein Bild von der Vielfalt künstlerischer Arbeit in Bildern, Skulpturen und Installationen zu machen. Darüber hinaus zeigen sie Arbeiten zu ihren eigenen Themen.

Maria Dierker spürt im Rahmen ihres Themas „Werden – Sein – Vergehen“ den Mustern der Bäume und ihrer Blätter nach. Deren natürliche Vielfalt und Unregelmäßigkeit setzt einen Kontrapunkt zu vielen strukturierten Mustern, die uns im täglichen Leben begegnen.

 

Ein besonderes Sommerkonzert zu Ehren Beethovens in der Halle der Roisdorfer Mineralquellen:

"250 piano pieces for Beethoven & Friends"

10. September 2016, 19.30 Uhr

Susanne Kessel, Klavier           https://soundcloud.com/susanne-kessel/250-piano-pieces-for-beethoven-ste...
Rebecca Meyer, Tanz              https://vimeo.com/183218717 Peter Hölscher, Liquid Images
Rolf Mautz, Schauspieler          
https://vimeo.com/183234063?ref=fb-share
Persönlich zu Gast:
Chao-Ming Tung (Taiwan)        https://www.facebook.com/maria.dierker.79/posts/577969432409981

Erik Janson (Düsseldorf)
Dietmar Bonnen (Köln)

“250 piano pieces for Beethoven”
Anlässlich des 250. Geburtstages Ludwig van Beethovens erteilte die Bonner Pianistin Susanne Kessel Kompositionsaufträge an Komponisten in aller Welt und bat um neue Klavierkompositionen zu Ehren Beethovens. In zahlreichen Konzerten präsentiert sie diese Klavierstücke bis zum Jahr 2020 der Öffentlichkeit.

„& Friends“
In diesem eigens für die Halle der Roisdorfer Mineralquellen konzipierten Programm hatte Susanne Kessel erstmals drei mit ihr befreundete Künstler gebeten, ihre jeweils eigenen Interpretationen in einen Abend der "250 piano pieces for Beethoven" einzubringen:

Die Tänzerin Rebecca Meyer entwickelte Choreographien zu einigen der "piano pieces".

Der Schauspieler Rolf Mautz las Texte mit Bezug zu Beethoven von Leonard Bernstein und Thomas Bernhard.

Der Düsseldorfer Künstler Peter Hölscher zeigte "Liquid Images".

Roisdorfs Ortsvorsteherin Gabriele Kretschmer schreibt auf Facebook:

"Vielen Dank für einen wunderschönen Abend mit Beethoven in Roisdorf. Veranstalter Roisdorfer Classics. Heute Abend haben wir mal wieder i.S. Beethoven dazu gelernt: z.B. wann die Familie Beethoven in Roisdorf war und dass die Vorfahren Rote Beete angebaut haben. Doch vor allen Dingen geht unser Dank für diesen tollen Abend an Edzard Anders, der wieder mal mit seinem persönlichen Engagement eine Kulturnacht in Roisdorf ermöglicht hat, die für Anwesenden unvergessen bleibt. Die Roisdorfer-Classiscs haben sich dank Edzard Anders etabliert und die Künstler, die kommen, sind verdammt gut. Am Rand der Veranstaltung gab es aber ein weiteres Highlight: die Ausstellung von Maria Dierker. Thema: Der Baum. Heute Abend haben wir gelernt, dass die Lesung einer Baumrinde mit einer Partitur der Musik vieles gemeinsam haben."

 https://www.facebook.com/susanne.kessel.54/posts/10154262392407224

 

  1. Färbergärten – Kreative Kinder schöpfen natürliche Farben

    Einführung

    Sevengardens ist eine Netzwerk-Initiative, die viele Projekte zum Thema „natürliche Farben“ durchführt und begleitet. Hier werden landestypische Gärten mit Färberpflanzen angelegt und Workshops zur Farbgewinnung aus Pflanzen gegeben. Färbergärten sind Aktionsorte für globale Verantwortung.

    Solche Projekte finden an verschiedensten Orten in ganz Deutschland statt. An Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen, Museen, Universitäten oder in öffentlichen Parks gibt es unterschiedliche Angebote. Von der einfachen Farbsaftgewinnung bis hin zur Herstellung von natürlicher Kosmetik sind die Workshops individuell und stets auf die Zielgruppen ausgerichtet.

    Die Idee stammt von dem Künstler Peter Reichenbach aus Essen, der keine chemischen Farben mehr für seine Bilder benutzen wollte. Seine ersten Workshops zum Thema "natürliche Farben" gab er an der Grundschule am Königshöher Weg in Wuppertal im Jahr 1998. Zusammen mit der Lehrerin Eva Schäfer und ihren Schülerinnen und Schülern erforschte der Essener Künstler alte Färbertraditionen, vergessene Rezepte und biologische Abläufe. Sie legten gemeinsam einen Färbergarten an, produzierten viele Liter Farbe und erweiterten die gewonnene Farbvielfalt über das Ändern des pH-Werts. So färbt sich zum Beispiel durch die Zugabe von Salz Rotkohl in ein kräftiges Blau.

    Wichtig war, dass die Kinder ihre Ergebnisse selbst erarbeiten und aufschreiben, ihr Wissen an ihre Mitschüler/-innen weitergeben und somit ein abwechslungsreiches Lernen entsteht, in dem jedes Kind seine Nische findet. So lernen die Kleinen spielerisch, was alles mit Naturprodukten machbar ist und welche Bedeutung Umwelt- und Ressourcenschutz für das eigene Leben und die Gemeinschaft hat. 

    Projekt in Bornheim

    Da mich diese Initiative von Sevengardens sehr bewegt, möchte ich gern ein solches Projekt in Bornheim, der Heimstatt meines künstlerischen Schaffens, ins Leben rufen. Realisieren lässt sich das aber nur, wenn sich mehrere Partner zusammen finden, um diese Aufgabe gemeinsam zu stemmen. Bornheim als sehr umweltbewusste Vorgebirgskommune und Fair-Trade-Stadt bietet sich für ein solches Projekt an. Eine Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Kulturforum wäre die Basis, aber weitere Projektpartner sollten gesucht und gefunden werden.

    Höhepunkt des Projektes ist das kreative Malen und Gestalten der Kinder mit den selbst gefertigten Farben unter künstlerischer Anleitung und Begleitung durch mich. .

    Ein erfolgreicher Verlauf kann andere Kindergärten und auch Grundschulklassen motivieren, ebenfalls ein Projekt „Färbergarten“ zu planen und zu realisieren.

  2. Die Aufzeichnung des WDR 2  ist auf Facebook - Maria Dierker- zu sehen.  
  3. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=31&ved=0ahU...
  1. Städtischer Kindergarten Flora startet Projekt „Färbergarten“



Kindergarten Flora
Kindergarten Flora

Pflanzen anbauen, Farben herstellen und Naturprodukte kreativ verwenden – darum geht es ab Mittwoch, 6. Mai, im Städtischen Kindergarten Flora, Sandstraße 98 in Waldorf. Denn dann startet nach längerer Vorbereitung das Projekt „Färbergarten“, das mit Fördermitteln der Bornheimer Bürgerstiftung finanziert wird. Die Flora-Kids im Alter von vier bis fünf Jahren werden einen Garten anlegen und dort Pflanzen anbauen, aus deren Inhaltsstoffen sie später Farben herstellen.

„Uns geht es darum, die Naturprodukte kreativ zu nutzen, beispielsweise mit den Farben zu malen oder T-Shirts zu färben“, erklärt Kindergartenleiter Dieter Brandl. „Denn wir wollen den Kindern die natürlichen Zusammenhänge von Pflanzenpflege und Pflanzennutzung zur Herstellung von Farben vermitteln.“ So lernen die Kinder Naturwissenschaft im alltagsnahen Umfeld kennen und erfahren bereits frühzeitig, wie man nachhaltig mit Ressourcen umgeht. Im ersten Jahr wird das Projekt, das dauerhaft durchgeführt werden soll, von der Künstlerin Maria Dierker vom Kunsthof Merten begleitet.

Die Bornheimer Bürgerstiftung freut sich, ein solch interessantes Projekt fördern zu können.

 

www.kita-flora.de

 

Z

Seiten